Bitte reichen Sie Ihr Manuskript ausschließlich per Mail bei uns ein (manuskript@schwarze-zeilen.de). Wir senden Ihnen umgehend eine Eingangsbestätigung, sobald wir Ihr Manuskript erhalten haben. Bitte stellen Sie sich in der Mail kurz vor. Wir benötigen Ihren richtigen Namen, Schließlich kommunizieren wir mit Ihnen und nicht mit Ihrem Pseudonym (das ist für die Leser gedacht).

Wenn Sie ein Pseudonym verwenden möchten und auch schon wissen welches, dann nennen Sie uns das bitte. Wenn Sie noch keinen Titel haben, macht das nichts, gemeinsam mit Ihnen werden wir einen finden, ansonsten nennen Sie bitte auch den Titel.

Nachdem wir das Manuskript gelesen haben, teilen wir Ihnen per Mail mit, ob wir es verlegen werden. Sagt uns das Manuskript zu, werden wir im nächsten Schritt miteinander telefonieren, dazu vereinbaren wir einen Termin. Da können wir auch alle offenen Fragen klären.

Selbstverständlich behandeln wir Ihr Manuskript und Ihre Angaben vertraulich!

Checkliste

  1. Haben Sie das Manuskript selber geschrieben, besitzen Sie die Rechte daran?
  2. Haben Sie Ihr Manuskript nach Fertigstellung mindestens einmal selber gelesen?
  3. Haben Sie Ihr Manuskript auf Rechtschreibfehler geprüft? Die Rechtschreibprüfung Ihres Textverarbeitungsprogramms sollten Sie zumindest ausgeführt haben.
  4. Liegt Ihre Geschichte in einen der folgenden Formate vor: MS-Word (doc/docx), Rich Text Format (rtf), Papyrus Autor (pap) oder Openoffice Writer (odt)?
  5. Haben Sie ein kurzes Expose beigefügt, falls die Geschichte eine Handlung neben BDSM-Themen hat (Krimi, Thriller, etc.)?

Die E-Mail/Anschreiben

  1. Bitte stellen Sie sich kurz vor. Einige Sätze reichen. (Wie alt sind Sie? Sind Sie männlich oder weiblich? Wie lange schreiben Sie schon?)
  2. Haben Sie schon einen Wunschtitel für das Manuskript?
  3. Haben Sie ein Pseudonym?
  4. Was für eine Geschichte reichen Sie ein? Bitte geben Sie ein paar Schlagworte an und stellen Sie die Geschichte kurz vor.

Diese Punkte erleichtern uns das Lesen Ihres Manuskripts enorm. Je genauer Sie uns die Informationen geben, umso schneller können wir Ihr Manuskript prüfen und uns bei Ihnen melden. Und ein Manuskript, das vor Rechtschreibfehlern nur so strotzt, lässt sich nur schlecht lesen, da verlieren auch unsere Lektoren die Lust. Doch der Text muss auch nicht perfekt sein, schließlich läuft das Manuskript auch noch durch das Korrektorat/Lektorat.

Wir freuen uns auf Ihr Manuskript 🙂

 

 

RSS211
Facebook73
Facebook